IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Auf den Spuren der Demokratie und Zivilisation – Erasmus- Reise nach Kreta

Auf den Spuren der Demokratie und Zivilisation – Erasmus- Reise nach Kreta

Seit gut einem Jahr ist unsere Montessori-Schule die koordinierende Schule des Erasmus+ – Projektes „Opera connect Europe“. Am 06. Juni 2020 werden wir gemeinsam mit unseren Partnerschulen aus Griechenland, Frankreich, Spanien und der Tschechischen Republik in Wittenberge eine Oper mit dem Titel „Die Kaulquappenprinzessin“ („The Tadpole Princess“) aufzuführen. Begleitet werden wir dabei durch den englischen Komponisten John Murray (siehe verschiedene Artikel weiter unten).

Im Rahmen dieses Projekts trafen sich die Partner in der vergangenen Woche in Chania, auf der griechischen Insel Kreta. Unsere Schule haben Amelie sowie Lara, Klemens und Martin, begleitet von Andrea und Sebastian, vertreten. Passenderweise stand im Mutterland westlicher Demokratie die politischen und gesellschaftlichen Einflussmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. In Vorbereitung dazu haben unsere Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Wochen intensiv zum menschengemachten Klimawandel gearbeitet. Ihre Erkenntnisse und Überzeugungen haben sie dazu bewogen, an einer Fridays-For-Future in Neuruppin teilzunehmen (siehe Artikel weiter unten). Die Ergebnisse daraus haben unsere vier Gesandten hier vor den Partnerschulen präsentiert. Wir haben zudem die lokale Presse in Chania besucht, die einen Bericht über unsere Projektarbeit in ihrer Zeitung veröffentlicht hat. Der Bürgermeister von Chania sowie der stellv. Gouverneur der Insel Kreta, beide haben wir besucht, waren aufmerksame Zuhörer und begeistert von unserem Projekt. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit haben wir eine lokale Ölmühle besucht. Ein Besuch der minoischen Palastruine Knossos, der Wiege unserer europäischen Kultur, durfte bei unserem Besuch auf Kreta freilich nicht fehlen.

Musikalisch sind wir wichtige Schritte zur Verwirklichung des Opernauftritts gegangen, indem wir die zentralen Rollen in der Oper und damit die Lieder zum Singen und Einüben verteilt haben. Zudem haben wir Entscheidungen getroffen, wie wir in den Schulen mit unseren Schülerinnen und Schülern die Kostüme der Sängerinnen und Sänger sowie das Bühnenbild der Oper gestalten wollen. Bis zum nächsten Erasmus-Treffen in Quimper, in der französischen Bretagne, gibt es bei uns also spannende Aufgaben zu erledigen. Wir freuen uns auf die Umsetzung!

Einladung zu einer Lesung – Nebelkinder

Der Hamburger Unternehmensberater Michael Schneider hat 2010 einen Verein für Kriegsenkel gegründet. 2015 gab er zusammen mit Joachim Süß das Buch Nebelkinder heraus. Inder Galerie im Bilde, Horning 59 in Wittenberge stellt er Passagen aus diesem Buch vor und freut sich darauf mit dem Publikum darüber ins Gespräch zu kommen , welche Spuren der Krieg hier in den Familien hinterlassen hat und was das Schweigen darüber nach dem Krieg auf die Menschen für Auswirkungen hatte. Der Liedermacher Rainer Trunk wird an diesem Abend biografische Lieder zum Thema beisteuern.Die Veranstaltung wird durch das Bundesprogramm Demokratie leben und BMFSFJ finanziell gefördert.

B32DC03F-D995-4DE4-B0F9-B90DCEE2619D_1_201_a

„Kommt wir wolln Laterne laufen“

Ende Oktober findet der traditionelle, jährliche Laternenumzug statt. Dieses Fest ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern aus Kinderhaus und Schule eine Möglichkeit sich auszutauschen und den Herbst zu genießen. Für viele Kinder ist das herrliche Feuer und das Anfertigen des eigenen Stockbrotes ein Höhepunkt der Veranstaltung. Vor dem Spaziergang mit den Laternen in die Dunkelheit gibt es zur Stärkung je nach Bedarf eine Bruschetta oder eine Waffel. Die Waffeln backen Mädchen aus den Jahrgangsstufen 4-6. Der Erlös aus dem Verkauf wird für die zukünftige Klassenfahrt genutzt.

 

Demokratie er(leben)

IMG_6467

Im Rahmen des Erasmusprojektes „Opera connect Europe“ haben sich die Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit den Mitwirkungsmöglichkeiten in unserer Gesellschaft befasst. in der Oper retten die Kinder den Teich der Kaulquappen. Sie finden mit Hilfe der Erwachsenen im Katasteramt ein Dekret, welches das Biotop schützt. Die Mädchen und Jungen sind durch den Klimawandel sensibilisiert und wollen etwas verändern. Wir befassten uns mit den Theorien zum Klimawandel, mit den Folgen und den Maßnahmen die angebracht erscheinen, um die Erderwärmung zu begrenzen. Wir wollen Papier sparen, haben am Delfinbad Müll gesammelt, wir werden uns auf der Schulfarm mit der Permakultur befassen. Wir waren im September auf einer Demonstration. Nun wollen die Kinder und Jugendlichen eine Demonstration in Wittenberge organisieren, um noch mehr Menschen zu sensibilisieren. Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

 

Fontane Tag in Neuruppin

Im Rahmen des Fontanejahres reisten die Schüler der Oberschule nach Neuruppin. Im Fontanemuseum hat uns ein Experte sehr viel über Fontane erzählt und uns durch verschiedene Räume geführt. Nach der Führung startete eine Stadtrallye. Wir wurden mit verschiedenen Gegenständen und einem GPS Gerät ausgestattet. Dann sind wir durch die Stadt gelaufen und haben Rätsel gelöst. Zum Mittag gab es Nudeln mit Tomatensoße und Apfelschorle. Nach dem Essen ging es in den „Escape Room“. Ein sehr lustiger Mann erklärte uns die Idee des Raumes. Schließlich sind wir in eine „Zeitmaschine“ gestiegen, die uns in das Jahr 1882 gebracht hat. Wir landeten im Büro und Arbeitszimmer von Theodor Fontane und wurden in drei Gruppen eingeteilt. Mein Team hatte die Aufgabe eine Truhe mit einem Zahlencode öffnen, um den nächsten Schlüssel mit den nächsten Hinweisen zu kriegen. Am Ende hatte jede Gruppe ein paar Puzzleteile, die wir zu einem großen Puzzle zusammenfügten Wir waren relativ schnell fertig und reisten mit der „Zeitmaschine“ zurück. Im Großen und Ganzen war es ein sehr schöner und lustiger Ausflug. Am meisten Spaß hat mir der Escape-Room gemacht.

Josephine B. (Klasse 8)

040729f5-d1fd-4d37-a785-40f6d8e78f0d

Standpunktbestimmung zum Klimawandel

 Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis 10 haben klassenübergreifend zu einem Thema gearbeitet, das gegenwärtig eine große mediale Präsens hat: der Klimawandel. Die Lernenden wurden eingeladen, einer Podiumsdiskussion, dem „Monte-Talk“, beizuwohnen. Es diskutierten: Marie, linke Politikerin (Lisa); Pauline, Klimaaktivistin (Charlotte); Frau Prof. Dr. Dr. Cordula Grün, Klimaforscherin der Uni Leipzig (Judith) und Leopold Leugner, Klima-Skeptiker (Sebastian). Moderiert wurde die Diskussion von Harry Hirsch (Peter). Etwa eine halbe Stunde debattierten die Gäste zuweilen sachlich, manchmal auch hitzig und emotional, zu der Frage: Gibt es einen menschengemachten Klimawandel? Ein Stimmungsbild unter den jungen Zuschauerinnen und Zuschauern verriet anschließend: Leopold Leugner konnte mit seinen Standpunkten nur wenig  überzeugen. Die deutliche Mehrheit folgten Maries, Paulines und Frau Prof. Grüns Argumentation für die Existenz eines deutlich sichtbaren, menschengemachten Klimawandels. Nach diesem Einstieg  begann die thematische Arbeit. Ein Teil der Kinder und Jugendlichen experimentierten zum Treibhauseffekt, andere schauten sich einen Dokumentarfilm in englischer Sprache zum Climate Change an. In einem dritten Workshop entwickelten die Jugendlichen Tipps, wie man Papier sparen oder insgesamt ressourcenschonender und nachhaltiger leben kann. Eine vierte Gruppe nahm sich vor, am Delfinbad Müll zu sammeln. Erschreckenderweise waren die Teilnehmenden ausgesprochen erfolgreich: rasant füllten sich die Müllsäcke mit allerlei Unrat. Selbst Sperrmüll wie Reifen, Felgen, eine kaputte Regentonne und unzählige leere Schnapsflaschen waren dabei. Wir bestimmen mit unserem Verhalten mit, wie es in unserer Umwelt aussieht. Die Arbeit an diesem Donnerstag diente auch der Vorbereitung des Demokratieteils unseres Erasmusprojektes „Opera connect Europe“. Die Kinder in der Oper retten den Kaulquappenteich indem sie demokratisch handeln. Unsere Schülerinnen und Schüler wollen eine Aktion zum menschengemachten Klimawandel in Wittenberge durchführen und damit ihre demokratischen Rechte erproben.  Zur Inspiration fuhren wir zur  „Friday-For-Future-Demo“ nach Neuruppin am Klima-Freitag. Dazu fertigten viele Jugendliche  Transparente, um auf Missstände hinzuweisen. Mit mehr als 1000 Teilnehmern war die Aktion sehr erfolgreich. Ein Mädchen aus unserer Partnerschule in Neuruppin arbeitete maßgeblich am Konzept der Demonstration mit. Super, Emma!

Brandenburg hat gewählt – und unsere Oberschüler/innen auch!

Erneut hat unsere Oberschule an der Juniorwahl teilgenommen, welche dieses Mal im Kontext der Brandenburger Landtagswahlen 2019 stattfanden. Stärkste politische Kraft wurden bei unseren Jugendlichen die Grünen. Die Partei findet insgesamt bei den Schülerinnen und Schüler in Brandenburg deutliche Zustimmung. Dies ist das Ergebnis für alle an der Wahl partizipierenden Schulen unseres Bundeslandes: