IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Erste Ergebnisse

Erste Ergebnisse

Die ersten Ergebnisse im Garten  sind sichtbar eine Bank und der erste Steg schmücken nun das Gelände.

Das von der Lebenshilfe gelieferte Gemüse (Zwiebeln, Gurken, Zucchini, Kohlrabi, Rote Bete, Paprika, Tomaten, Porree und verschiedene Kräuter) wurde heute teilweise schon verarbeitet und davon in einem Holzofen eine leckere Kartoffelsuppe gekocht.

Dabei konnten die Kinder ihre feinmotorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen – es gab heute keine Verletzungen J.

In der Gruppe „Ernährung – früher/heute/morgen“ wurde das erste Mehl gemahlen.

Die Deko – Gruppe hat heute auch ihre Arbeit aufgenommen, um den Festbereich optisch ansprechend zu gestalten und Verbindungen zwischen den einzelnen Projekten herzustellen.

Advertisements

Tag 2 – Projektarbeit

Heute steht der Tag unter der Fortführung der Aufgaben.

Die Gruppe „Werbung“ hat heute ihre Arbeit erfolgreich beendet. Es wurden Plakate und ganz viele Flyer in der Stadt Wittenberge verteilt. Die Arbeit ist erledigt, nun unterstützen  sie andere Projektgruppen bei ihrer Arbeit.

Die Apfelgruppe  hat fleißig Äpfel und Pflaumen in der Kleingartenanlage unter Leitung von Herrn Madaus gepflückt. Jetzt bereiten sie das Rezeptebuch vor.  Dabei wurden sie tatkräftig von der Dokumentationsgruppe unterstützt.

Auch die Baugruppen, unter der Leitung der Studenten, waren fleißig und man kann viele Fortschritte bei der Gestaltung des Gartens erkennen. Es gibt nun einen Treffpunkt mit Feuerstelle.

Projektwoche „Brandenburgtag“

In der Woche vom 20.- 24. August 2018 bereiten die 4.-9. Klasse der Maria – Montessori – Schule im Rahmen der Projektwoche den Brandenburgtag vor.

Die Kinder und Jugendlichen werden von 7 Architekturstudenten (von der TU Wien), 2 Professorinnen aus Wien bzw. Münster, der Künstlerin Ute Reeh (vom Zentrum für Peripherie) sowie dem Pädagogenteam der Schule begleitet. Dazu bildeten sich 14 Arbeitsgruppen, die vielfältige Aufgaben bearbeiten.

Alle verfolgen das Ziel, am Samstag ein Festessen im neu gestalteten Garten zu servieren.

Leni, Sophia, Timo, Amelie, Lucas, Liva (Dokuteam)

Einladung zum Festessen

IMG_2288

Einschulung 2018

Mit der Einschulung beginnt für 15 Mädchen und Jungen der Lernweg an unserer Schule. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im kommenden Schuljahr, ganz im Sinne Montessoris. An unserer Schule steht neben dem Lernen mit den Montessorimaterialien auch die Entwicklung der sozialen Fertigkeiten und der Erledigung der sozialen Fertigkeiten im Mittelpunkt. Der Frieden war zur Lebenszeit Montessoris und ist auch heute nicht gesichert. Viele Schulen erziehen die Kinder zur Konkurrenz. Konkurrenz ist der Beginn von Krieg. An Montessorischulen fördern wir die Zusammenarbeit und die Solidarität jedes einzelnen zu allen anderen und umgekehrt. Damit ebnen wir den Weg für mehr Frieden auf unserer Welt.

es18

Weiterbildung – Start in das Schuljahr 2018/2019

„Wenn sich durch Generationen hindurch ein sozialer Fortschritt verwirklicht, wird die Entwicklung dieser Kinder, wenn sie einst Erwachsene geworden sind, derjenigen ihrer augenblicklichen Lehrer überlegen sein.“ M. Montessori

In einer schulinternen Fortbildung bereiteten wir uns heute auf die kommenden Herausforderungen vor. Wir hörten von der Bedeutung nicht integrierter Reflexe für den Lernprozess und wie diese reintegriert werden können. Die Methode des Videohometrainings hilft Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern.

Wir sprachen über den Erdkinderplan und die Entwicklung unserer Schulfarm und welche Bedeutung dabei den Permakulturprinzipien zukommt. Die Stärkung der demokratischen Mitwirkung unserer Kinder  im Schulalltag wurde andiskutiert. Wir lernten den Malort als Methode kennen.

Die verschiedenen Methoden zeigten Gemeinsamkeiten in der Herangehensweise. Die Beobachtung, Selbstregulation und Selbstwirksamkeit sind dabei von zentraler Bedeutung.

Sommerferien

Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Kollegen,

ich wünsche allen Schülern,  Lehrern und Eltern einen wunderschönen Sommer. Die Mädchen  und Jungen sind auch in diesem Schuljahr wieder ein ganzes Stück gewachsen – sowohl körperlich als auch geistig an den Herausforderungen, die das Leben und die Schule an sie stellten. Wir haben fleißig gearbeitet und unsere Sozialstruktur, Teilhabe  und Transparenz gestärkt.

Im Montessorisaal haben in diesem Schuljahr mehr als 40 Kinder erfolgreich gelernt. Die Pädagogen lieben die Teamarbeit, der Boden ist pädagogisch lebendig voller Teppiche mit Montessorimaterialien, die Inklusion wird vorbildhaft gelebt.

Die Mädchen und Jungen der 4. Bis 6. Klasse haben in diesem Schuljahr vielfältige Erfahrungen gesammelt. Der Besuch des Bundestages, die Handballweltmeisterschaft der Frauen, das Drehen eines Filmes zu den Kinderrechten, das Pilgern mit der Wilsnacker Kirchenglocke, die sportlichen Herausforderungen im Hockey, Zweifelderball, Fußball und Radfahren seien hier stellvertretend genannt.

Die Schüler der Sekundarstufe beginnen, die montessorische Idee der Jugendschule zu leben. Sie betreiben unseren kleinen Garten, haben die Bau- und Experimentierfläche auf dem Schulhof gebaut, den Bauwagen künstlerisch gestaltet und auf unserer Farm in Klein Lüben eigenverantwortlich die Räume in unserem „Hostel“ renoviert.

Wir sind stolz auf die Mädchen und Jungen!

Im August nehmen wir unsere neue Schule in Beschlag, wir danken unserem Träger, die neuen Lernräume werden fantastisch.

Erstmalig bereiteten die gewählten Vertreter die Elternversammlungen vor und führten diese durch. Wir haben an 2 Terminen ein Elternseminar zum Thema „Verantwortung in unserer Schule“ durchgeführt. Zwei Drittel der Elternhäuser folgten der Einladung der Schulkonferenz. Da diese entschieden hat, dass das Seminar verpflichtend ist, wird es eine persönliche Einladung zu einem dritten Termin im September geben. Die Ergebnisse der Diskussionen werden auf den kommenden Elternversammlungen präsentiert, von der Schulkonferenz verabschiedet und dann in unser Leitbild eingefügt.

Das neue Schuljahr beginnt mit einem Projekt zum Brandenburgtag. Wir wollen am 25. August in unserem Garten feiern. Es wird ein buntes Programm aus dem Leben unserer Schule geben. Wir werden unser Brot backen, Obst und Gemüse verarbeiten und verkaufen, tanzen, singen, mit Studenten der TU Wien Treffpunkte für den Garten bauen…. Wir laden Sie herzlich zu unserem Fest ein und freuen uns, wenn Sie die Woche durch ihre Ideen bereichern.

Das Kollegium freut sich auf das kommende Schuljahr.

Blume