IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Das Festessen

Die Schüler der Sekundarstufe bereiteten für alle Kinder der Schule ein fantastisches Menü aus verschiedenen Kartoffelgerichten zu. Der von Maria Montessori aufgestellte Erdkinderplan beschreibt, dass Kinder in der Pubertät beginnen die Unabhängigkeit von ihren Eltern zu suchen und gleichzeitig beginnen, mehr Verantwortung zu übernehmen. Im letzten Jahr pflügten die Mädchen und Jungen mit einem Handpflug den Kartoffelacker in unserem offenen Garten. In der Osterzeit legten sie die Kartoffeln in den Boden pflegten, häufelten und gossen ihre Kartoffeln. Zum Beginn des Schuljahres ernteten die Schüler die Erdäpfel und kochten Kartoffelpuffer, Pommes frites, Kroketten, Bratkartoffeln, Kartoffelchips und Eintopf für die Gemeinschaft. Es ist ein schönes Gefühl, nachhaltig zu wirtschaften. Das eingenommene Essengeld ist der Lohn für die harte Arbeit und ein Grundstock für die Klassenkasse der Klasse 7/8. Im kommenden Jahr werden die Schüler zusätzlich ein Getreidefeld anlegen, und den Weg vom Korn zum Brot verfolgen.

 

 

Advertisements

Lasst euch verzaubern:)!

Unter der Leitung von Veronika Guhl, mit Unterstützung von Birgti Bockler, Gennadi Lyssykh und Chady Seubert bringen wir eine Revue zur Uraufführung. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch. Bei einem Casting wird gesungen, musiziert, getanzt und gespielt. Lasst euch überraschen und verzaubern von dem Auftritt unserer Schüler.

casting

 

Offenheit und Fachwissen

Einschulung 2017/2018

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen wir 15 Mädchen und Jungen neu in unsere Schule auf. Der Übergang fällt den Kindern leicht, da sie seit April die Freiarbeit in der Schule besuchten und ihnen somit die Umgebung vertraut ist. Während der feierlichen Aufnahme fertigten die Kinder ihren farbigen  Handabdruck an, der im Schulhaus ausgestellt wird. Sie sind nun ein Teil unserer Gemeinschaft. Wir freuen uns auf das kommende Schuljahr:)

 

Start in die Ferien, Bauzeit im BBZ

Am 24. und 25. Juli arbeiteten Constantin, Finley, Tim, Tristan, Louis, Benjamin und Ute zusammen. Der verzinkte erste Wasserspeier erhielt einen Anstrich mit Haftgrund und Farbe. Wie und wo das entschieden wir gemeinsam. Wir arbeiteten in der Metallwerkstatt des BBZ in Wittenberge. Die Farbe hatte mit großer Sorgfalt Frau Schönharting, Vorstand der Schorisch Gruppe bestimmt.

Und natürlich kümmerten wir uns draußen vor dem Eingang des BBZ um die Skulptur.   „Das Geschenk“ wurde entrostet und grundiert. Weil es am 25.07. so stark regenete, dass wir nicht lackieren konnten, halfen am 27.07. zwei junge Auszubildende aus Afganistan mit Orange, der Farbe des BBZ, für das Geschenk.

 

kl_erster-Wasserspeier

„Auf Wiedersehn, auf Wiedersehn!“ – Feierlicher Schuljahresabschluss und Verabschiedung der 6. Klasse

Wenn zur gleichen Zeit ein feierlicher und melancholischer Festakt in unserer Aula stattfindet, dann bedeutet dies stets eines: wir feiern das Ende eines erneut abwechslungsreichen, erfolgreichen und bewegenden Schuljahres und müssen uns zugleich von unseren Schülerinnen und Schülern der 6. Klassenstufe trennen. Anton, Hermine, Jasmin, Johanna, Klara, Leni, Lilly, Louis, Marces, Melissa, Mercedes, Nele, Oliver und Tom erhielten am Dienstagnachmittag zum letzten Mal ein Zeugnis von ihrer Montessori-Grundschule. Während der Zeugnisübergabe waren vor allem Bilder verschiedener Art sehr präsent: die Klassenlehrer zeichneten mit Worten ein kleines Portrait zu jedem ihrer Schüler und während die 6er als Abschiedsgeschenk eine Pinwand voller Fotos aus sechs Jahren Schulen überreichten, bekamen sie selbst von ihren Lehrern einen USB-Stick voller bildhafter Erinnerungen aus ihrer Schulzeit geschenkt. Würdig gerahmt wurde die Zeugnisübergabe durch erneut beeindruckend vorgetragene Gesangsstücke unseres Chores sowie großartig dargebotenen Instrumentalstücken. Die 7. Klasse unserer Oberschule präsentierte einen Kurzfilm und begeisterte das Publikum mit einer Modenschau, in der Schülerinnen und Schüler als Models eine Kollektion recyclebarer „Kleidungsstücke“ präsentierten. Zum Abschied feierte der Lehrerchor Prämiere mit „Auf Wiedersehn“. In diesem Sinne: Schöne Ferien und bis bald!

Anbau

„And I wonder, still I wonder, who`ll stop the rain?“ – Verregnete Klassenfahrt, aber mit viel Heiterkeit und Sonnenscheinmomenten

Das hatten wir auch noch nicht: an drei von vier Tagen regnete es auf der Klassenfahrt der Geckos und Flamingos. Dabei hatten wir uns mit dem Freizeitheim am Schaalsee ein Ziel ausgesucht, bei dem wir die Zeit so viel wie möglich im Freien verbringen können. Zum Glück wussten wir dennoch die Tage für die unterschiedlichsten Aktivitäten zu nutzen: Billard, Tischtennis, Brett- und Kartenspiele im Freizeitheim; in der Gläsernen Molkerei in Dechow haben wir unsere eigene Butter hergestellt, in Boltenhagen haben wir die wenigen Sonnenstunden am Strand genutzt und im Regen die Innenstadt von Ratzeburg erkundet. Zudem haben die Großen mit Siegrid und Lukas bei strömendem Regen ihre Überlebensfähigkeit unter Beweis gestellt und den Elementen getrotzt sowie reißende Bäche überwunden. So war es denn auch beinahe nur das Regenwetter, das unsere Schülerinnen und Schüler an unserer Klassenfahrt bedauerlich fanden.