IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Startseite » Uncategorized

Archiv der Kategorie: Uncategorized

„Kurzstreckenflüge nur für Insekten“ – „Fridays-for-Future“ erreicht endlich auch die Prignitz!

Am Freitag, dem 29.11., sind deutschland- und weltweit erneut zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um für mehr Klima- und Umweltschutz zu demonstrieren. Getragen werden diese Aktionen vor allem von Schülerinnen und Schülern. Dieses Mal haben Kinder und Jugendliche der Montessori-Schule Wittenberge, begleitet von ihren Lehrern, auch für Wittenberge eine „Fridays-For-Future“-Demonstration angemeldet und durchgeführt. Mit großem Erfolg – ca. 400 Teilnehmende schlossen sich dem Umzug an!

Angefangen hat alles mit der Frage, welchen Beitrag unsere Montessori-Schule im Rahmen der 3. Erasmus-Mobilität in Chania/ Kreta leisten kann. Zentrales Thema sollten die politischen und gesellschaftlichen Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen sein. (Siehe Beiträge weiter unten.) Damit war die Idee der Vorbereitung einer Klima- und Umweltschutzdemo schnell geboren. In der Folge nahm die Thematik Klimawandel in der schulischen Arbeit einen großen Platz ein, im natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht sowie in einem eigens hierfür initiierten Projekttag. Viele unserer Schülerinnen und Schüler nahmen am 20. September an der Fridays-For-Future-Demo in Neuruppin teil und sammelten hier wertvolle Erfahrungen. Gemeinsam meldeten wir unsere Aktion bei Polizei und Stadtverwaltung an und vernetzten uns mit anderen Schulen und Organisation in der Prignitz in Bezug auf unser Vorhaben. Kurz vor der Demo waren wir bereits froh darüber, wie viel Zuspruch und Anmeldungen wir bereits hatten – wir rechneten mit ca. 250 Teilnehmenden.

Dass es schließlich knapp 400 werden sollten, bestätigt die bis hierhin geleistete Arbeit. Ein großes Dankschön gebührt den Rednerinnen und Rednern für ihre durchdachten und tiefgründigen Beiträge! Zudem möchten wir uns als Organisatoren bedanken für die gute Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Nord (Neuruppin) und der Stadtverwaltung Wittenberge! Vielen Dank auch an die Polizistinnen und Polizisten vor Ort, die während des Umzugs für unsere Sicherheit sorgten sowie an alle, die ihren Schüler/innen eine Beteiligung ermöglicht haben.

Hier hat niemand geschwänzt – diese Demo ist das Ergebnis und der Ausdruck des Meinungsaustausches an unserer Schule. Sie ist lebendiger Politikunterricht, welcher die freie Meinungsbildung von Lernenden unterstützt und zulässt! Gerne mehr davon.

Einladung zu einer Lesung in der Galerie

Seit einem halben Jahr existiert nun schon ein kultureller Projekt- und SpielRaum gegenüber unserer Montessori-Schule im Horning 59. Der ehemalige Friseurladen beherbergt zum einen, den Malort nach der Erfindung von Arno Stern und eine Galerie, die natürlich vor allem Ausstellungen zeitgenössischer Künstler präsentiert und den Schülern eine Plattform zur Präsentation sein kann und soll.. Ebenso werden Veranstaltungen wie Lesungen, Seminare und Musikveranstaltungen angeboten. Unser Kunstpädagoge und Maldienende Rainer, der sich verantwortlich für diese Projekt zeichnet, eröffnet hiermit den Schülern und Wittenbergern, eine „Schnittstelle“, einen Raum für produktives Staunen, der den ganzen Menschen zwischen Ausdruck und Kommunikation erfasst.

Kunstunterricht ist Bewusstseins – und  Kulturarbeit und wird im Sinne des erweiterten Kunstbegriffes verstanden und gelebt, wie es unter anderem Joseph Beuys intendierte. Aus diesem Grunde haben wir eine Veranstaltungsreihe zum aktuellen Diskurs über das gesellschaftlich relevante Thema der transgenerationalen Weitergabe von Traumata am Beispiel der Kriegsenkel im Oktober begonnen, die von dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ finanziell gefördert wird.

Der Hamburger Autor und Herausgeber Michael Schneider las aus dem Buch „Nebelkinder“ und diskutierte mit den Anwesenden. Der ebenfalls aus Hamburg stammende Autor und C . oach Sven Rohde bot einen Workshop zum Thema Kriegsenkel an. Und zum Abschluss der Veranstaltungsreihe wird die Berliner Autorin und Therapeutin Ingrid Meyer Legrand aus ihrem Buch „ Die Kraft der Kriegsenkel „ lesen und mit den Zuhörern ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am 10.12. um 18.30 Uhr in der Galerie Im Bilde statt.

Wir freuen uns auf viele interessierte Eltern und Schüler

AF55BD32-8103-4669-B676-EB0DC338F3E7_4_5005_c

Erdkinder planen:)

Mädchen und Jungen der 6. Jahrgangsstufe aus verschiedenen Prignitzer Grundschulen verbrachten heute den Schultag in unserer Schule. Peter zeigte eine Dokumentation zur Schulfarm in Klein Lüben und beschrieb die Vision für die kommenden Jahre. Die Mädchen und Jungen beschäftigten sich mit dem Aufbau einer Montessori Farm, planten die Arbeiten für das kommende Schuljahr, fertigten Zeichnungen für ein Hühnergehege an und erforschten das Periodensystem der Elemente. Dazu arbeiteten sie konzentriert im Team und zeigten ihr Können. Wir freuen uns auf mehr im neuen Schuljahr.

„“und sie sprühten vor Freude“… Arbeiten aus dem Graffiti Workshop mit Felix Küspert in der Galerie im Bilde am 3.12.2019 um 18.00Uhr

In diesem Schuljahr beschäftigten sich Schüler der 7.KLASSE mit dem Phänomen Graffiti. Neben Informationen über Geschichte, Entstehung und Vermarktung wurden Skizzen und grossformatige Bilder entwickelt. Der verständliche Wunsch kam auf, eben auch die Spraydose zu benutzen oder zumindest den Umgang damit zu versuchen.

So lud der Kunstpädagoge Rainer Trunk den jungen Graffitikünstler Felix Küspert aus Hamburg ein, seine Arbeiten in einer Ausstellung in der Galerie im Bilde zu präsentieren und einen eintägigen Workshop anzubieten.

16 Schüler aus den Klassen 7,9,10 nahmen daran teil und zeigen nun am 3.12.2019 um 18 Uhr in einer abwechslungsreichen Vernissage ihre Arbeitsergebnisse. Neben  einem Buffett  wird es eine Tanzperformance und Klaviermusik geben.

Alle Interessierten sind dazu sehr herzlich eingeladen.

02_BDE06B84-8C9C-4D8E-B2BB-35EF98033822 Kopie

Auf den Spuren der Demokratie und Zivilisation – Erasmus- Reise nach Kreta

Seit gut einem Jahr ist unsere Montessori-Schule die koordinierende Schule des Erasmus+ – Projektes „Opera connect Europe“. Am 06. Juni 2020 werden wir gemeinsam mit unseren Partnerschulen aus Griechenland, Frankreich, Spanien und der Tschechischen Republik in Wittenberge eine Oper mit dem Titel „Die Kaulquappenprinzessin“ („The Tadpole Princess“) aufzuführen. Begleitet werden wir dabei durch den englischen Komponisten John Murray (siehe verschiedene Artikel weiter unten).

Im Rahmen dieses Projekts trafen sich die Partner in der vergangenen Woche in Chania, auf der griechischen Insel Kreta. Unsere Schule haben Amelie sowie Lara, Klemens und Martin, begleitet von Andrea und Sebastian, vertreten. Passenderweise stand im Mutterland westlicher Demokratie die politischen und gesellschaftlichen Einflussmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. In Vorbereitung dazu haben unsere Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Wochen intensiv zum menschengemachten Klimawandel gearbeitet. Ihre Erkenntnisse und Überzeugungen haben sie dazu bewogen, an einer Fridays-For-Future in Neuruppin teilzunehmen (siehe Artikel weiter unten). Die Ergebnisse daraus haben unsere vier Gesandten hier vor den Partnerschulen präsentiert. Wir haben zudem die lokale Presse in Chania besucht, die einen Bericht über unsere Projektarbeit in ihrer Zeitung veröffentlicht hat. Der Bürgermeister von Chania sowie der stellv. Gouverneur der Insel Kreta, beide haben wir besucht, waren aufmerksame Zuhörer und begeistert von unserem Projekt. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit haben wir eine lokale Ölmühle besucht. Ein Besuch der minoischen Palastruine Knossos, der Wiege unserer europäischen Kultur, durfte bei unserem Besuch auf Kreta freilich nicht fehlen.

Musikalisch sind wir wichtige Schritte zur Verwirklichung des Opernauftritts gegangen, indem wir die zentralen Rollen in der Oper und damit die Lieder zum Singen und Einüben verteilt haben. Zudem haben wir Entscheidungen getroffen, wie wir in den Schulen mit unseren Schülerinnen und Schülern die Kostüme der Sängerinnen und Sänger sowie das Bühnenbild der Oper gestalten wollen. Bis zum nächsten Erasmus-Treffen in Quimper, in der französischen Bretagne, gibt es bei uns also spannende Aufgaben zu erledigen. Wir freuen uns auf die Umsetzung!

Einladung zu einer Lesung – Nebelkinder

Der Hamburger Unternehmensberater Michael Schneider hat 2010 einen Verein für Kriegsenkel gegründet. 2015 gab er zusammen mit Joachim Süß das Buch Nebelkinder heraus. Inder Galerie im Bilde, Horning 59 in Wittenberge stellt er Passagen aus diesem Buch vor und freut sich darauf mit dem Publikum darüber ins Gespräch zu kommen , welche Spuren der Krieg hier in den Familien hinterlassen hat und was das Schweigen darüber nach dem Krieg auf die Menschen für Auswirkungen hatte. Der Liedermacher Rainer Trunk wird an diesem Abend biografische Lieder zum Thema beisteuern.Die Veranstaltung wird durch das Bundesprogramm Demokratie leben und BMFSFJ finanziell gefördert.

B32DC03F-D995-4DE4-B0F9-B90DCEE2619D_1_201_a

„Kommt wir wolln Laterne laufen“

Ende Oktober findet der traditionelle, jährliche Laternenumzug statt. Dieses Fest ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern aus Kinderhaus und Schule eine Möglichkeit sich auszutauschen und den Herbst zu genießen. Für viele Kinder ist das herrliche Feuer und das Anfertigen des eigenen Stockbrotes ein Höhepunkt der Veranstaltung. Vor dem Spaziergang mit den Laternen in die Dunkelheit gibt es zur Stärkung je nach Bedarf eine Bruschetta oder eine Waffel. Die Waffeln backen Mädchen aus den Jahrgangsstufen 4-6. Der Erlös aus dem Verkauf wird für die zukünftige Klassenfahrt genutzt.