IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Startseite » 2019 » Dezember

Archiv für den Monat Dezember 2019

„Kurzstreckenflüge nur für Insekten“ – „Fridays-for-Future“ erreicht endlich auch die Prignitz!

Am Freitag, dem 29.11., sind deutschland- und weltweit erneut zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um für mehr Klima- und Umweltschutz zu demonstrieren. Getragen werden diese Aktionen vor allem von Schülerinnen und Schülern. Dieses Mal haben Kinder und Jugendliche der Montessori-Schule Wittenberge, begleitet von ihren Lehrern, auch für Wittenberge eine „Fridays-For-Future“-Demonstration angemeldet und durchgeführt. Mit großem Erfolg – ca. 400 Teilnehmende schlossen sich dem Umzug an!

Angefangen hat alles mit der Frage, welchen Beitrag unsere Montessori-Schule im Rahmen der 3. Erasmus-Mobilität in Chania/ Kreta leisten kann. Zentrales Thema sollten die politischen und gesellschaftlichen Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen sein. (Siehe Beiträge weiter unten.) Damit war die Idee der Vorbereitung einer Klima- und Umweltschutzdemo schnell geboren. In der Folge nahm die Thematik Klimawandel in der schulischen Arbeit einen großen Platz ein, im natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht sowie in einem eigens hierfür initiierten Projekttag. Viele unserer Schülerinnen und Schüler nahmen am 20. September an der Fridays-For-Future-Demo in Neuruppin teil und sammelten hier wertvolle Erfahrungen. Gemeinsam meldeten wir unsere Aktion bei Polizei und Stadtverwaltung an und vernetzten uns mit anderen Schulen und Organisation in der Prignitz in Bezug auf unser Vorhaben. Kurz vor der Demo waren wir bereits froh darüber, wie viel Zuspruch und Anmeldungen wir bereits hatten – wir rechneten mit ca. 250 Teilnehmenden.

Dass es schließlich knapp 400 werden sollten, bestätigt die bis hierhin geleistete Arbeit. Ein großes Dankschön gebührt den Rednerinnen und Rednern für ihre durchdachten und tiefgründigen Beiträge! Zudem möchten wir uns als Organisatoren bedanken für die gute Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Nord (Neuruppin) und der Stadtverwaltung Wittenberge! Vielen Dank auch an die Polizistinnen und Polizisten vor Ort, die während des Umzugs für unsere Sicherheit sorgten sowie an alle, die ihren Schüler/innen eine Beteiligung ermöglicht haben.

Hier hat niemand geschwänzt – diese Demo ist das Ergebnis und der Ausdruck des Meinungsaustausches an unserer Schule. Sie ist lebendiger Politikunterricht, welcher die freie Meinungsbildung von Lernenden unterstützt und zulässt! Gerne mehr davon.

Einladung zu einer Lesung in der Galerie

Seit einem halben Jahr existiert nun schon ein kultureller Projekt- und SpielRaum gegenüber unserer Montessori-Schule im Horning 59. Der ehemalige Friseurladen beherbergt zum einen, den Malort nach der Erfindung von Arno Stern und eine Galerie, die natürlich vor allem Ausstellungen zeitgenössischer Künstler präsentiert und den Schülern eine Plattform zur Präsentation sein kann und soll.. Ebenso werden Veranstaltungen wie Lesungen, Seminare und Musikveranstaltungen angeboten. Unser Kunstpädagoge und Maldienende Rainer, der sich verantwortlich für diese Projekt zeichnet, eröffnet hiermit den Schülern und Wittenbergern, eine „Schnittstelle“, einen Raum für produktives Staunen, der den ganzen Menschen zwischen Ausdruck und Kommunikation erfasst.

Kunstunterricht ist Bewusstseins – und  Kulturarbeit und wird im Sinne des erweiterten Kunstbegriffes verstanden und gelebt, wie es unter anderem Joseph Beuys intendierte. Aus diesem Grunde haben wir eine Veranstaltungsreihe zum aktuellen Diskurs über das gesellschaftlich relevante Thema der transgenerationalen Weitergabe von Traumata am Beispiel der Kriegsenkel im Oktober begonnen, die von dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ finanziell gefördert wird.

Der Hamburger Autor und Herausgeber Michael Schneider las aus dem Buch „Nebelkinder“ und diskutierte mit den Anwesenden. Der ebenfalls aus Hamburg stammende Autor und C . oach Sven Rohde bot einen Workshop zum Thema Kriegsenkel an. Und zum Abschluss der Veranstaltungsreihe wird die Berliner Autorin und Therapeutin Ingrid Meyer Legrand aus ihrem Buch „ Die Kraft der Kriegsenkel „ lesen und mit den Zuhörern ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am 10.12. um 18.30 Uhr in der Galerie Im Bilde statt.

Wir freuen uns auf viele interessierte Eltern und Schüler

AF55BD32-8103-4669-B676-EB0DC338F3E7_4_5005_c