IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Startseite » 2016 » Dezember

Archiv für den Monat Dezember 2016

Wünsche und Ausblick für 2017

Die Schulgemeinschaft der Montessorischulen in Wittenberge wünscht allen Kindern, Eltern und Freunden einen guten Rutsch und Start in das Jahr 2017. Wir freuen uns auf das neue Jahr und alle Ereignisse, die darauf warten, erlebt zu werden. Bleibt gesund, froh, glücklich und zufrieden.

Vom 8. Januar bis 13. Januar freuen wir uns im Rahmen des Erasmus  Projekts auf Kinder und Pädagogen aus der Türkei, Griechenland, Slowenien, Dänemark, Portugal und England. Wir werden weiter an unserem Thema „HAPPINESS IN LIFELONG LEARNIG“ arbeiten. Ein Zitat von John Lennon: „Als ich fünf Jahre alt war, hat meine Mutter mir immer gesagt, dass es das Wichtigste im Leben sei, glücklich zu sein.“ Dem stimmen wir zu und suchen nach Indikatoren, Ideen und Methoden des Glücks beim lebenslangen Lernen.

Unser inklusiver Ansatz

Die vorbereitete Umgebung in unserer Montessorischule bietet hervorragende Möglichkeiten für die Lernmotivation. Sie sind einzigartig und schön, Kinder wollen mit ihnen lernen. Die Aufgabe des Pädagogen ist es, die Kinder zu  beobachten und nötige inspirierende Hinweise zu geben. Die Einzelfallhelfer unterstützen dabei einzelne Kinder mit großen Handicaps. Die Einrichtung unserer Räume bietet Möglichkeiten für konzentrierte Arbeit und Entspannung. Alle Räume sind offen und die Kinder dürfen sich frei bewegen. Sie haben die Möglichkeit zu entscheiden, was sie tun wollen. Das gilt für Kinder mit und ohne Handicaps.

Mit den Montessorimaterialien haben alle Kinder der Einrichtung die Möglichkeit entsprechend ihrem Entwicklungsstand zu lernen. An unserer Schule beginnt jeder Morgen mit einer Freiarbeit von 90 Minuten, in der die Kinder entsprechend ihren Interessen lernen. Dies gilt für alle Kinder, ob mit oder ohne Behinderungen. Einzelfallhelfer unterstützen die Kinder mit erheblichen Handicap in der Freiarbeit. Die Kinder wählen Materialien, erforschen diese und lernen. In unserer Schule können die Kinder frei wählen, ob sie den Kunstkurs und oder den  Chor besuchen, in der Fußball AG spielen oder sich ausruhen. Dies gilt selbstverständlich auch für Kinder mit Behinderungen.

Wir leben in unserer Schule den Alltag der Gesellschaft. Arbeits- und Erholungsphasen wechseln sich ab und die Kinder haben oft eine Wahlfreiheit. Sich zu entscheiden ist oft schwierig, schafft Unabhängigkeit, stärkt das Selbstwertgefühl und setzt ein hohes Maß an Eigenverantwortung voraus.

Das  Kindertherapiezentrum der IBiS – GmbH unterstützt unsere Arbeit. So ist es möglich ergotherapeutische, logopädische und physiotherapeutische Angebote, in den Schulalltag zu integrieren. Eltern werden entlastet, in der Schule findet ein Expertenaustausch statt. Kinder mit Behinderungen haben Stärken und Schwächen. Ihre vermeintlichen Schwächen berühren die Kinder und wecken ihr Mitgefühl und ihre Hilfsbereitschaft. Unsere Erfahrungen zeigen, dass das Üben von Solidarität Konfliktpotentiale minimiert. Alle Kinder wollen ihnen helfen, ihren Platz in der Gruppe zu finden. Sie sind eine Bereicherung, eine wichtige Stütze der Gemeinschaft.

inklusion

Verbraucherschule

„Hilf mir es selbst zu tun.“ Ganz schön verantwortungsvoll sind unsere  Schülerinnen und Schüler. Was schon für viele Erwachsene eine Herausforderung ist, haben die Grundschüler als Schuljahresprojekt umgesetzt: Der Beginn der Errichtung einer Schulfarm in Klein Lüben, die Eröffnung des offenen Begegnungsgartens am Horning. Die Kinder  planten, recherchierten,  organisierten mit die Finanzierung und verwalten das Erreichte. Da ist es doch klar, dass sie natürlich auch die eigene Schulfahrt nach Lüben und eine Summerschhool mit Gästen aus Europa selbst organisierten – inklusive Einkauf, kochen und Programmgestaltung. Verbraucherbildung wird an unserer Schule in Projekten und im Unterricht gelehrt und täglich gelebt – u.a. durch die Planung des Schulfrühstücks für etwa 60 Personen, das wöchentlich wechselnd von den Schülerinnen und Schülern übernommen wird. Gesunde Ernährung, Finanzplanung, Nachhaltigkeit – unsere Kinder erwerben viele Alltagskompetenzen durch selbstständige Gestaltung. Mit der Auszeichnung „Verbraucherschule 2016 -2018 Silber“ wurde das Engagement der Mädchen und Jungen gewürdigt.