IBiS – Grundschule "Maria Montessori" Wittenberge

Startseite » 2016 » Mai

Archiv für den Monat Mai 2016

Leerstand

Die Kinder und Lehrer unserer Schule beteiligten sich am Zukunftsstadtwettbewerb der Städte Perleberg und Wittenberge, der im Herbst 2015 startete. Im Wittenberger Rathaus lernten wir Barbara Maria Sava, Schauspielerin und Studentin der Kulturarbeit an der FH Potsdam kennen, die in Zusammenarbeit mit Tanja Bentley „Carla Cultura“, und mit Unterstützung von Prof. Dr. Hermann Voesgen (FH Potsdam) und der Stadt Wittenberge ein Theaterprojekt zum Thema Leerstand in Wittenberge vom 14. – 17.Juni durchführen wird. Heute startete das Projekt und Barbara erläuterte ihr Konzept und den Ablauf der Theaterwoche.

Ein leerer Raum in der Innenstadt von Wittenberge am Bismarckplatz, unserer Stadt, die einen starken Strukturwandel durchlebt hat, soll durch eine fundamentale Wiederbelebung eine neue Bestimmung und somit eine zweite Chance und eine Zukunft bekommen.

Es gibt kein stärkeres Symbol, welches für die Zukunft und für das Leben steht, als Kinder und insbesondere das Lachen von Kindern.

Die Kinder unserer Theatergruppe erhielten heute eine Einführung in das darstellende Spiel und lernten durch verschiedene Spiele, wie man einen Raum ausfüllt. Wir freuen uns auf die Theatertage.

barbara

Advertisements

Schulfahrt und 1. Summerschool

Die Kinder, Eltern und Lehrer unserer Schule bereiten fleißig die Häuser auf unserem Areal in Klein Lüben vor. Wir führen hier vom 11. bis 14. Juli die diesjährige Schulfahrt durch. Die Kinder und die Pädagogen freuen sich auf dieses Abenteuer.

Vom 24. Juli bis zum 30. Juli findet in Klein Lüben die 1. Internationale Summerschool mit dem Thema „Freude am Lernen“ statt. Wir erwarten Gäste aus Spanien, Italien, England und der Türkei. In dieser Woche werden die Kinder verschiedene Angebote erleben können: Exkursionen in die Natur, musizieren mit professionellen Musikern, internationale Gerichte kochen, Yoga ausprobieren, baden, angeln, Kreativität ausleben…

Die Hauptsprache während der Summerschool ist Englisch. Wir laden die Kinder der Flamingoklasse ein, an dieser Woche teilzunehmen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Am Mittwoch, dem 27. Juli, findet eine Konferenz zur „Freude am Lernen“ statt. Wir werden uns darüber austauschen, was die Freude am Lernen ausmacht, welche Inhalte und Lernmethoden funktionieren und wie wir erfolgreich mit Kindern in verschiedenen Ländern Europas arbeiten.

Plan of our week:

On Monday we will sit together and  collect our ideas. The children can decide which workshops they want to take part in. I know John and Vincenco can do music, Peter would like to do excursions into nature, Lia and David want to cook, Indira will practise art, Yolanda will do a Yoga course. Every adult should come with an idea for a workshop.

On the 27th we will do our happiness in a lifelong learning conference. It would be great and important if you prepare a presentation about what you think children need to be happy learners and about your experiences which teaching methods make children happy and bring success in learning. I will invite teachers from our region to this conference as well.

Costs

For every child 25 Euro for food. If we go on a trip to Berlin, I think we’ll need 20 Euro more for every child.

plan of summer school

24.7.   arrival in Klein Lüben

25.7.   brainstorming, workshops in the afternoon

26.7.   workshops in Klein Lüben

27.7.   happiness conference

28.7.   trip to Belin or another city

29.7.   final presentation of results in the church of Klein Lüben

30. – 31.7. vacation and departure

summerschool

 

Der Bauer und sein Prinz

Am 1. Juni eröffnen wir den Begegnungsarten am Horning. Die Gärtner werden ein Beet anlegen und eine Wildblumenwiese säen. Zur Einstimmung lassen wir uns von einem royalen Gärtner, dem Briten Prinz Charles, inspirieren.

Dazu findet am Mittwoch, dem 25.5., um 17.00 in der Aula der Schule eine Filmvorführung statt. Wir laden alle Interessierten recht herzlich ein.

Charles

Endlich Frühling

Das Frühlingswetter hat endlich auch die Prignitz erreicht, Zeit um raus aus der Schule zu gehen auf der Suche nach  alternativen  Lernorten.  Die Schülerinnen und Schüler  besuchten das Areal um das alte Delphinbad. Die Kinder erforschten das Gelände und beobachteten den Biber, die Ringelnatter, den Aal, den Schlafplatz des Wildschweins, die Exuvien der Libellenlarven. Sie hörten die Geräusche der Natur, rochen, schmeckten den Frühling und genossen das satte Grün. Sie dokumentierten die Beobachtungsergebnisse und präsentierten diese in der Schule.Eine Radtour führte uns nach Klein Lüben, dem Ort unserer diesjährigen Schulfahrt und der 1. internationalen summer school. Wir transportierten die Holzbetten in das Langhaus und Nico baute Hochbetten. Die Reinigung der Flamingovilla wurde erneut besprochen. Auf dem Deich bewunderten wir spielende Feldhasen und einen Fasanenhahn.

Gleichzeitig fand das Erasmustreffen in Chania auf Kreta statt. Johanna, Melissa, Paul, Tom, Indira und Sebastian haben unser Scrapbook nach Griechenland gebracht. In diesem Buch ist nachzulesen welche Bedingungen  die Kinder und Lehrer unserer Schule brauchen um erfolgreich und glücklich lernen zu können.   Mit unseren Freunden den diskutierten sie den nächsten Projektabschnitt und besuchten den Palast von Knossos und lernten griechische Tänze. Sie waren überwältigt von der griechischen Gastfreundschaft.

 

delfin

bett

chania

Frühjahrsputz in Klein Lüben

IMG-20160502-WA0003

Zur Vorbereitung auf die im Juli anstehende Klassenfahrt machte sich die Igelklasse am Montag den 02.05.16 mit dem Fahrrad auf nach Klein Lüben. Dort sollten die Räume des zukünftigen Igelhauses von dem Staub und den Spinnenweben des jahrelangen Dornröschenschlafs befreit werden. Nach anderthalbstündiger Fahrt stürzten sich die Schüler hungrig auf ihre liebevoll zubereiteten Lunchpakete. Und dann ging es frisch ans Werk. Nach der Aufteilung der Räume wurde gewischt, gefegt und entstaubt bis das Haus im neuen Glanz erstrahlte. Nach getaner Arbeit war sogar noch Zeit das Gelände zu erkunden, bevor es dann wieder zurück zur Schule ging. Alle Igel waren sich einig: Die Zeit verging viel zu schnell und wir wollen bald wiederkommen.

Besuch im Filmmuseum in Potsdam

Die Kinder aus der Flamingoklasse haben beim Kinderrechte-Filmfestival den Preis der Kinderjury gewonnen. Sie erhielten eine Einladung in das Filmmuseum nach Potsdam. Zuerst sahen wir den Film „Bekas“. Die Brüder Zana (7) und Dana (10) leben als Waisen im kurdischen Teil des Irak. Als sie durch ein Dachfenster einen Superman-Film ansehen, beschließen sie, Saddam Husseins Land zu verlassen und nach Amerika zu gehen, der „Stadt in der Superman lebt und die Eltern wieder zum Leben erwecken kann“. Sie versuchen Geld als Schuhputzer zu verdienen, letztlich kaufen sie einen Esel, der bald den Namen „Michael Jackson“ bekommt. Sie glauben, dass man nach kurzer Reisedauer bereits am Ziel sein könne. Sie hängen sich unter Lastwagen und kommen so über eine Grenze. Eine weitere Grenze passieren sie in einem Kofferraum in einem Sack. Als Dana auf eine Landmine tritt, schickt er seinen Bruder in das nächste Dorf um Hilfe zu holen. Er wird aber von allen Bewohnern feindlich abgewiesen. Die Sonne und Hitze setzen Dana sehr zu, er bittet seinen Bruder um Verzeihung und springt von der Mine. Die vermeintliche Landmine entpuppt sich als Blindgänger, die nach ein paar Geräuschen nicht detoniert. Dana rennt in das Dorf und wird nach kurzer Suche fündig. Er und sein Bruder schließen sich in die Arme und weinen vor Glück.

Anschließend besuchten wir das interaktive Filmmuseum. Hier konnten wir miterleben wie ein Film entsteht und probierten uns in einem Casting, im Schneiden von Filmmaterial und im Vertonen.

potsdam

Schüler bepflanzen das Hochbeet

In diesem Jahr wurde aus unserem Hochbeet ein Frühbeet. Die Konstruktion des Beetes hat einen großen Vorteil, sie schützt unsere Pflanzen vor Kälte, Wind und zu viel Sonne. Bei seiner Bepflanzung haben wir eine Mischkultur gewählt. Diese Methode bringt eine gute Ernte auf kleinem Raum. Kräuter zwischen Gemüse gepflanzt können viel Gutes bewirken, sowohl als Abwehr gegen Schädlinge, als auch zur Geschmacksverbesserung. Durch diese Mischung schützen sich die Pflanzen gegenseitig. Mit großem Eifer wurden Tomaten, Salat, Kohlrabi, Gurken, weiße Zwiebeln, Oregano, Thymian, Rauke, Salbei, Lavendel und ein Mango-Kern gepflanzt. Wir hoffen, dass unsere Pflanzen gut gedeihen.